Logo Otto Schmidt
Interesse an Organspende wächst

medstra-News 35/2020

Nach Angaben des Bundesgesundheitsministeriums ist die Zahl der bei der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung von Januar bis April 2020 beantragten Organspendeausweise auf 2,23 Millionen gestiegen. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum entspricht dies einem Anstieg von 33 Prozent. Gleichzeitig seien auch mehr Informationsbroschüren mit integriertem Ausweis nachgefragt worden. Zudem stieg die Zahl der Organspender im gleichen Zeitraum um 11,5 Prozent auf 330.
Laut der Deutschen Stiftung Organtransplantation lässt sich dieser Trend vor allem auf eine breitere öffentliche Diskussion des Themas zurückführen. So hatte der Bundestag im Januar die Organspende in Deutschland nach kontroverser Debatte neu geregelt. Während es zwar grundsätzlich bei der auch bisher geltenden Entscheidungslösung bleibt, sollen die Bürger verstärkt über die Organspende und die damit verbundenen Verfahren aufgeklärt werden, um so die Spendenbereitschaft zu erhöhen. Dazu sollen alle Versicherten ab dem vollendeten 16. Lebensjahr alle zwei Jahre Informationsmaterialien erhalten. Ab 2022 kann eine etwaig bestehende Spendenbereitschaft dann auch in einem Onlineregister oder in Ausweisstellen eingetragen werden lassen.


Verlag C.F. Müller

zurück zur vorherigen Seite